Die dritte Tour (Prislop-Tour) läßt Sie die "rechte Seite" der Marmarosch näher kennenlernen. Die umliegenden Berge werden höher (wir passieren den "Pietrosul", der mit 2303 m höchste Gipfel des Rodna-Gebirges), und die Natur wird zusehends rauer. Ohne Übertreibung: Sie werden den Hauch der Wildnis spüren. Sie besuchen eine Wassermühle, eine Wirbeltopfanlage, fahren zu einer Besichtigung mit einem Sessellift auf 1600 Meter Höhe, besuchen eine alte Bergarbeiterstadt und erreichen den Prislop-Pass (1416 m), die natürliche Grenze der Marmarosch zur Moldau/Bukowina.

Geschätzte Dauer der "Prislop-Tour" etwa 9 Stunden
Zurückgelegte Strecke etwa 250 km
Preis: 75 EUR
Stationen dieser Reise:

Viseu de Jos - Bogdan Voda - Sacel - Moisei - Borsa - Baia Borsa - Prislop-Pass

Erster Höhepunkt ist die Besichtigung einer Naturwassermühle. Die Anlage selbst und die Maschinen zur Wollverarbeitung stammen aus ehemals jüdischem Vorbesitz, und sind über 200 Jahre alt. Erstaunlicherweise sind alle Geräte bis heute im Urzustand erhalten und uneingeschränkt funktionstüchtig geblieben. Der freundliche Müller nutzt sie für sich und seine Familie zum Broterwerb. Er lehnte bisher mehrfach Kaufangebote diverser Museen ab.

Aus Sacel sind die ältesten Beispiele keramischer Aktivitäten der Marmarosch überliefert. Die sogenannte "dakische Keramik" wurde auch schon hier vor Jahrhunderten gebrannt. Wir besuchen eine alteingesessene Familie, die sich noch mit der Herstellung - und dem Geheimnis ihrer Erzeugung - dieser speziellen Keramik beschäftigt.

Eine Skurilität der außergewöhnlichen Art besichtigen wir in Bogdan Voda. Hier steht - gut versteckt - eine 18 Meter Hohe Reiterstatue, die den Fürsten Bogdan Voda darzustellen versucht. Aber nicht genug der Guinessbuch-Rekord-verdächtigen Riesenskulptur, unmittelbar neben der Reiterstatue steht der wohl letzte lebensgroße Dinosaurier der Marmarosch. Aber schauen Sie selbst ...

In Moisei machen wir einen Abstecher zur berühmtesten Pilgerkirche der Marmarosch. Hier treffen alljährlich zu "Maria Himmelfahrt" (ein idealer Tour-Termin wäre natürlich - alljährlich - jener 15.August!) zehntausende Gläubige aus allen Landesteilen zusammen.

Die Bergarbeiterstadt Baia Borsa ist vor zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten, da hier immer wieder (aus Geldmangel und Verantwortungslosigkeit) Sicherheitsvorkehrungen mißachtet werden. Trotzdem gibt es interessante Mineralien und Schachtanlagen zu besichtigen.

Der sogenannte "Touristenkomplex Borsa" verfügt über einen Sessellift. Diesen glücklichen Umstand machen wir uns zu Nutze, um nach nur 15 Minuten Fahrt in die Abgeschiedenheit des Rodna-Gebirges zu gelangen. Eine kleine Wanderung am Bergkamm ist vorgesehen. Danach durchfahren wir kilometerlange Serpentinen in einer fast unbesiedelten, fantastischen Hochgebirgslandschaft und gelangen letztendlich zum Prislop-Pass (Höhe 1416 m). Der dort zu erlebene Rundblick ist unvergeßlich.

Einige Fotos zur besseren Veranschaulichung:

Ablaß in Moisei Mönche im Kloster Moisei
Müller Mecles erklärt seine Wassermühle Kinder in Sacel
Restaurant "Perla" in Borsa im Restaurant
Der Reiter hoch zu Roß
Ihr archaischer Brennofen Keramikerin in Sacel
Monströses Reiterstandbild
Skilift und Sessellift in "Complex Borsa" Kreuz auf dem Prislop-Pass