"Verhext"
Film aus der düsteren Szenerie
eines als überwunden geglaubten Mittelalters

EthnoFilmfest München, Germany 2012

Lucretia und ihre Mutter leiden unter den teuflischen Umtrieben einer bösen Nachbarin. Demnach hat diese von ihnen als Hexe bezeichnete Frau ihre Familie zerstört und ist im Begriff, die Weltherrschaft des Bösen an sich zu reißen.
Nun kämpfen Beide aus einem halb zerfallenen Holzhaus heraus für ihre und unsere Erlösung. Sie überbieten sich in ihrem Wahn mit absurden Verschwörungstheorien und Analysen nicht abbrechen wollender Hexereien. So fühlt man sich in diesem Film zurückversetzt in die düstere Szenerie eines als überwunden geglaubten Mittelalters.
Selbst wenn sich Vieles vom Vorgetragenen bei unvoreingenommener Betrachtung als Hirngespinste erweist, scheint es die böse Nachbarin tatsächlich auf Lucretia abgesehen zu haben.Sie hätte auch reichlich “gute Gründe” dazu, denn Lucretia ist eine außergewöhnliche Frau. Emanzipiert und klug, musikalisch begabt und für eine promovierte Theologin selten exaltiert, können ihr nicht nur die Männer des Dorfs kaum das Wasser reichen. So hat sie sich mit den Jahren viele Neider gemacht und im Dorf für ausreichend Spott und Unverständnis gesorgt. Um ihrem isolierten Leben zu entkommen, versucht sie über ihr Handy anderswo Freunde und Verbündete zu gewinnen. Sehr zum Ärger des Vaters lassen sich neugierig gewordene Männer bei ihr blicken. Doch entweder wurde ein ihr “von Gott gegebener” Geliebter während der rumänischen Revolution hinterrücks erschossen, oder ein ominöser Bukarester Offizier kämpft seit Jahren, ohne Nachricht zu geben, in den Bergen Afghanistans gegen al-qaida. Weniger wichtige Männer fallen plötzlich den Hexereien ihrer bösen Nachbarin zum Opfer. Auch Mutter und Vater schafften es bisher immer wieder, den unglaublichen Hexereien zu entkommen.
Der Film berührt durch sein sensibles Gespürs und betroffen machenden Respekt für die wirren und aufwühlenden Empfindungen Lucretias und ihrer bereits hoffnungslosen Eltern.


EUR 18,-
DVD
Filmlänge: 90 min

Filmtrailer

Sehen sie die Homepage zum Film